Moskau (AFP) Mit Skepsis hat Moskau auf die Bekennerbotschaft der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reagiert, derzufolge IS-Kämpfer die russische Passagiermaschine über der Sinai-Halbinsel zum Absturz gebracht haben. "Diese Information kann nicht als exakt angesehen werden", erklärte der russische Verkehrsminister Maxim Sokolow am Samstag laut russischen Nachrichtenagenturen. Moskau sei in engem Kontakt mit den "ägyptischen Kollegen und den Luftfahrtbehörden dieses Landes". Diese verfügten derzeit über "keinerlei Information", die "solche Andeutungen" bestätigten, fügte Sokolow hinzu.