Sofia (AFP) Die bulgarischen Behörden haben am Samstag in einem Kühllastwagen an der Grenze zur Türkei fast 130 Flüchtlinge entdeckt, darunter 58 Kinder. Wie das Innenministerium in Sofia mitteilte, war der Zustand der Flüchtlinge "nicht Besorgnis erregend". Die Flüchtlinge gaben an, Syrer zu sein. Sie waren hinter der aus Mineralwasser bestehenden Ladung versteckt. Der türkische Lkw-Fahrer war den Angaben zufolge unterwegs nach Rumänien. Er wurde am Grenzübergang Kapitan-Andreewo festgenommen.