Frankfurt/Berlin (dpa) - Die Lufthansa und die Flugbegleitergewerkschaft Ufo suchen weiter fieberhaft nach Wegen aus dem seit fast zwei Jahren schwelenden Tarifkonflikt. "Wir sind im Gespräch", sagte eine Lufthansa-Sprecherin zu den noch immer laufenden Verhandlungen. Ufo-Chef Nicoley Baublies sagte der dpa: "Wir wollen das Wochenende noch nutzen, um herauszufinden, ob wir zu Lösungen kommen können." Vor Montag will Ufo nach eigenen Angaben keine Entscheidung zum Ausgang der Gespräche bekanntgeben. Im Fall des Scheiterns könnte Ufo zu Streiks aufrufen.