Sydney (AFP) Australien wird künftig niemanden mehr zum Ritter schlagen. Das Adelsprädikat passe nicht mehr in "unsere moderne Form der Würdigung", erklärte Premierminister Malcolm Turnbull am Montag. Bereits in den Ritterstand erhobene Männer und ihre weibliche Entsprechung blieben von der Entscheidung jedoch unberührt. Vor Reportern in Sydney bezeichnete Turnbull später die Titel als "anachronistisch und altmodisch".