Berlin (AFP) CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat die SPD aufgefordert, ihren Widerstand gegen die Einrichtung von Transitzonen für Flüchtlinge an den deutschen Grenzen aufzugeben. Hasselfeldt warf dem Berliner Koalitionspartner am Montag im Deutschlandfunk vor, die Transitzonen als Hafteinrichtungen zu verunglimpfen und damit "einen Popanz aufzubauen". Für die SPD sei es nun an der Zeit, "verbal etwas abzurüsten", riet die CSU-Abgeordnete.