Abuja (SID) - Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund darf sich weiter Hoffnungen auf die Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres machen. Der Gabuner, der die Bundesliga-Torschützenliste mit 13 Treffern gemeinsam mit Robert Lewandowski (Bayern München) anführt, steht als einziger Deutschland-Legionär in der auf zehn Spieler reduzierten Shortlist des Afrikanischen Fußball-Verbandes (CAF).

Der 26-Jährige dürfte im vierfachen Titelträger Yaya Touré (Elfenbeinküste/Manchester City) seinen größten Rivalen haben. Weitere Rivalen Aubameyangs sind unter anderem André Ayew (Ghana/Swansea City), der frühere Bremer Aymen Abdennour (Tunesien/FC Valencia), Mohamed Salah (Ägypten/AS Rom) und Serge Aurier (Elfenbeinküste/Paris St. Germain).

Von der ursprünglich 37 Spieler umfassenden Shortlist gestrichen wurden dagegen Mittelfeldspieler Ibrahima Traoré (Guinea/Borussia Mönchengladbach) und Medhi Benatia (Marokko/Bayern München).

Die Auszeichung wird am 7. Januar in der nigerianischen Hauptstadt Abuja vergeben. Stimmberechtigt waren die Nationaltrainer oder Sportdirektoren der 54 CAF-Mitgliedsverbände.