New York (AFP) Wegen Missachtung der Sanktionen gegen Länder wie den Iran und Syrien muss die Deutsche Bank in den USA eine Strafe von mindestens 200 Millionen Dollar (182 Millionen Euro) zahlen. Das größte deutsche Finanzinstitut habe sich mit zwei US-Behörden auf einen Vergleich verständigt, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus informierten Kreisen in New York . Die Filiale der Deutschen Bank in New York soll Transaktionen für syrische und iranische Kunden ausgeführt haben, die auf der Sanktionsliste der Vereinigten Staaten stehen.