Calais (AFP) Ein "Dschungel" an der nordfranzösischen Küste: Unter höchst präkeren Bedingen leben rund 6000 Flüchtlinge in einem selbst errichteten Lager nahe der Hafenstadt Calais. Die Flüchtlinge aus Ländern wie Afghanistan, Syrien, dem Sudan und dem Irak harren in kleinen Campingzelten oder in aus Planen und Holz errichteten spärlichen Behausungen aus. Die hygienischen Bedingungen sind miserabel, zumal sich die Zahl der Bewohner in den vergangenen Wochen verdoppelt hat.