Kairo (AFP) Nach dem Absturz des russischen Passagierflugzeugs in der Sinai-Wüste hat die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ihre Behauptung erneuert, sie habe einen Anschlag auf die Maschine verübt. Die Ermittler sollten beweisen, dass der IS nicht für den Absturz verantwortlich sei, forderte die Organisation am Mittwoch im Online-Kurzmitteilungsdienst Twitter. "Zu gegebener Zeit" werde der IS darlegen, auf welche Weise das Flugzeug abgestürzt sei.