Paris (AFP) Die französische Regierung hat ihre Pläne für eine Reform des Arbeitsrechts vorgestellt, das seit langem von der Wirtschaft als zu kompliziert kritisiert wird. Premierminister Manuel Valls und Arbeitsministerin Myriam El Khomri präsentierten am Mittwoch die Grundzüge der Reform, mit der die Unternehmen mehr Spielraum bei der Gestaltung der Arbeitsverträge erhalten sollen. Valls kündigte an, dass die auf zwei Jahre angelegte Reform mit der Arbeitszeit beginnen soll, ohne dabei aber die 35-Stunden-Woche in Frage zu stellen.