Brüssel (dpa) - Als Konsequenz aus der VW-Abgasaffäre will die EU-Kommission künftig den nationalen Behörden bei der Genehmigung von Fahrzeugen auf die Finger schauen. Man wolle künftig kontrollieren und überprüfen, ob die nationalen Behörden ordnungsgemäß arbeiten, sagte die EU-Industriekommissarin Elzbieta Bienkowska der "Süddeutschen Zeitung". Außerdem sollten die Mitgliedstaaten die Ergebnisse von Fahrzeugtests untereinander austauschen. Die EU-Kommission werde im Dezember Details zu den Plänen vorstellen.