Atlanta (SID) - Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat seine Atlanta Hawks in der NBA zum fünften Sieg im sechsten Spiel geführt. Der Point Guard, der noch am Vortag nicht überzeugt hatte, stand in der Startformation und steuerte beim 101:87 der Hawks gegen die Brooklyn Nets 20 Punkte bei. Atlanta hat seit der Auftaktniederlage gegen die Detroit Pistons kein Spiel mehr verloren und ist hinter den Toronto Raptors (5:0) zweitbestes Team im Osten.

Trainer Mike Budenholzer schenkte dem deutschen Nationalspieler trotz einer mäßigen ersten Hälfte weiter sein Vertrauen. Schröder versenkte lediglich einen von sieben Feldversuchen und sorgte für vier Turnovers. "In der ersten Hälfte hat jeder gute Chancen verpasst. In der zweiten Hälfte haben wir uns besser auf die Verteidigung konzentriert und in der Offensive Druck gemacht", sagte Schröder.

Der Spielmacher drehte im dritten Viertel richtig auf. Schröder verwandelte gleich drei Dreier und war mit zwei Layups erfolgreich. Zudem setzte der Braunschweiger seinen Teamkollegen Al Horford, mit 21 Punkten bester Werfer der Hawks, gleich zweimal gut in Szene.

Ohne Tibor Pleiß verloren die Utah Jazz ihr Heimspiel gegen die Portland Trail Blazers 92:108. Coach Quin Snyder verzichtete erneut auf seinen 25 Jahre alten Neuzugang, der es bisher auf einen NBA-Einsatz brachte. Portland spielte ohne den deutschen Nationalspieler Chris Kaman. Für Utah war es die zweite Niederlage im vierten Spiel.

Derweil feierte Meister Golden State Warriors einen 112:108-Sieg über die Los Angeles Clippers. Der Titelverteidiger ist erst das fünfte Team, das in der NBA-Geschichte in zwei aufeinanderfolgende Spielzeiten mit fünf Erfolgen in Serie gestartet ist. Zuvor war dies den Boston Celtics (1963/64 und 1964/65), den Phildelphia 76ers (66/67 und 67/68), den Houston Rockets (93/94 und 94/95) und den Chicago Bulls (95/96 und 96/97) gelungen.

Abgesehen von den Sixers holten alle Mannschaften jeweils in beiden Spielzeiten den Titel. Philadelphia wurde 1967 Meister.