Flensburg (AFP) Nach dem tödlichen Messerangriff in einer Sylter Flüchtlingsunterkunft haben sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft "Hinweise" auf eine psychische Erkrankung des mutmaßlichen Täters ergeben. Das sagte eine Sprecherin der Ermittlungs- und Anklagebehörde am Donnerstag in Flensburg. Der 26-jährige Asylbewerber hatte am Mittwoch einen 21-jährigen Flüchtling in einer Unterkunft in Westerland niedergestochen und tödlich verletzt. Er wurde anschließend festgenommen.