Berlin (AFP) CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat ein "Stufenverfahren" zur Einführung der umstrittenen Transitzonen für Flüchtlinge vorgeschlagen. Es sei möglich, "zunächst mit einer Gruppe - wie den Menschen aus sicheren Herkunftsstaaten - zu beginnen", sagte Hasselfeldt der Zeitung "Die Welt" vom Donnerstag. Die CSU will in den von ihr gewünschten Transitzonen eigentlich auch weitere Flüchtlinge unterbringen, zum Beispiel solche, die ihre Identität verschleiern würden.