Barsinghausen (SID) - Nach der Steuer-Razzia wegen der WM-Affäre hat Präsident Karl Rothmund vom Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV) Aufklärung vom früheren WM-Chef Franz Beckenbauer gefordert. "Beckenbauer ist jetzt gefragt und muss jetzt auch einmal konkret Verantwortung übernehmen. Nur er kann alles klären, er ist ja auch der Ausgangspunkt von allem", sagte das Vorstandsmitglied des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag dem Sport-Informations-Dienst (SID). 

Von den laufenden Untersuchungen wegen der ungeklärten Millionen-Zahlung der WM-Macher an den Weltverband FIFA erhofft Rothmund sich zumindest zeitnah weitere Erkenntnisse: "Vielleicht ist der Wunsch Vater des Gedanken, aber ich erwarte, dass durch die interne Prüfung in zwei bis drei Wochen belastbare Zwischenberichte vorliegen."

Forderungen nach einem Rücktritt von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, der wie sein Vorgänger Theo Zwanziger und der frühere DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt im Verfahren wegen Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall als Beschuldigter geführt wird, weist der NFV-Chef ebenso zurück wie Appelle an den 64-Jährigen zur zumindest vorläufigen Niederlegung seines Amtes: "Die DFB-Führung steht tatsächlich geschlossen und uneingeschränkt hinter Wolfgang Niersbach. Wenn er auch nur sein Amt ruhen ließe, gingen doch sofort Spekulationen wieder los und würde eine heftige Nachfolgediskussion einsetzen."