Aden (AFP) Durch den im Jemen wütenden Zyklon "Chapala" sind diese Woche mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Fünf Menschen seien ertrunken und drei weitere durch einstürzende Häuser getötet worden, sagte der Regierungsvertreter Mohammed al-Amudi am Donnerstag. Zudem seien bei dem Unwetter etwa 40 Menschen verletzt worden. 3000 Familien seien durch den Zyklon aus ihren Häusern vertrieben worden. Die Infrastruktur des Landes habe "massive" Schäden erlitten.