Potsdam (dpa/bb) - Der mutmaßliche Mörder des kleinen Mohamed hat Chloroform eingesetzt. Das habe sein Mandant in der Vernehmung bei der Polizei eingeräumt, sagte der Anwalt des 32-Jährigen. Zuerst hatten "Bild" und "BZ" darüber berichtet. Ob die Ermittler das Betäubungsmittel bei Durchsuchungen gefunden hatten, konnte er nicht sagen. Die Polizei hatte den 32-Jährigen vergangene Woche gefasst. Er gestand, Mohamed missbraucht und erwürgt zu haben. Später gab er zu, auch den seit Juli in Potsdam vermissten Elias getötet zu haben.