Wien (AFP) Offenbar um ihre Erben zu ärgern, hat eine 85-jährige Österreicherin kurz vor ihrem Tod Geldscheine im Wert von knapp einer Million Euro zerstört. Wie die österreichische Justiz am Donnerstag mitteilte, war die Rentnerin tot in ihrem Bett im Seniorenheim aufgefunden worden - neben fein säuberlich zerschnittenen Geldscheinen im Wert von 950.000 Euro. Die Frau war erst fünf Tage vor ihrem Tod in das Altenheim eingezogen.