Mariana (AFP) Nach dem Dammbruch in zwei Klärbecken mit giftigen Überresten der Bergwerksindustrie im Südosten Brasiliens wächst in der Unglücksregion die Angst vor einer weiteren Schlammlawine. Mehrere Familien mussten am Mittwoch aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen, wie ein Regierungssprecher des Bundesstaats Minas Gerais mitteilte. Hintergrund seien Befürchtungen, dass auch der Damm eines dritten Beckens nachgeben könnte. Nach Angaben des Bergbauunternehmens Samarco versuchten Arbeiter, den Damm zu sichern.