Berlin (AFP) Die Bundesregierung plant einem Bericht zufolge, die Obergrenze für den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan von 850 auf künftig 980 Soldaten zu erhöhen. Das Mandat für die deutsche Beteiligung an der NATO-geführten "Resolute Support"-Mission solle aber weiterhin ausschließlich die Beratung afghanischer Sicherheitskräfte erlauben, berichtete der auf Verteidigungs- und Sicherheitspolitik spezialisierte Blog "Augen geradeaus" am Mittwoch unter Berufung auf Regierungskreise. Ein Kampfeinsatz der Bundeswehr am Hindukusch soll demnach nach dem Willen der Bundesregierung weiterhin ausgeschlossen sein.