Berlin (AFP) Die deutsche Wirtschaft kann die Flüchtlingskrise nach Ansicht des Sachverständigenrates verkraften. Dank der stabilen Haushaltslage und angesichts ungenutzter Potenziale zur wirtschaftspolitischen Effizienzsteigerung könne das Land die bisher absehbaren Kosten der Zuwanderung stemmen, teilte der Rat der "fünf Wirtschaftsweisen" am Mittwoch mit. Der Rat bezifferte die Ausgaben der öffentlichen Hand wegen der Flüchtlingszuwanderung für 2015 auf bis zu 8,3 Milliarden Euro und für kommendes Jahr auf maximal 14,3 Milliarden Euro.