München (AFP) EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat die EU vor ihrem Gipfeltreffen mit Afrika zur Flüchtlingskrise aufgefordert, die Krise durch legale Einreisemöglichkeiten zu entschärfen. "Wir brauchen seit Jahrzehnten ein legales Einwanderungsrecht und einen ausgeweiteten Schutz für Menschen, die nicht politisch verfolgt sind", sagte Schulz am Mittwoch dem Bayerischen Rundfunk. Die ständige Behauptung, dass Europa kein Einwanderungskontinent sei, habe mit zu der jetzigen Krise geführt. "Wenn man die Realität verweigert, dann hat man hinterher die Probleme, die wir heute haben", sagte Schulz.