Köln (SID) - EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) befürchtet trotz der Terror-Anschläge von Paris keine unmittelbare Gefährdung für die Fußball-EM 2016. "Frankreich ist auch in Syrien engagiert und deswegen auch verstärkt ein Ziel. Insgesamt muss man aber wenig Angst haben. Die Sicherheitslage ist ausreichend", sagte Schulz bei WDR 2 mit Bezug auf die EM-Endrunde an gleicher Stelle vom 10. Juni bis 10. Juli.