Berlin (AFP) CDU-Vizechef Thomas Strobl hat vor zu großen Zugeständnissen an die Türkei in der Flüchtlingskrise gewarnt. Einen Beitritt des Landes zur EU lehne er "nach wie vor entschieden ab", sagte Strobl der "Welt" (Mittwochsausgabe). Angesichts der Situation von Religions-, Meinungs- oder Pressefreiheit in der Türkei seien seine Zweifel mit Bezug auf einen Beitritt zuletzt "eher noch größer geworden".