Nürnberg (AFP) Ein falscher Bombenverdacht hat am Mittwoch zur vorübergehenden Evakuierung des Nürnberger Justizpalastes und der Büros des Softwareherstellers Datev geführt. Insgesamt seien aus den beiden Gebäuden 2000 Menschen evakuiert worden, sagte eine Polizeisprecherin. Auch die Hauptstraße vor den Gebäuden sei vorübergehend gesperrt worden.