Düsseldorf (AFP) Nordrhein-Westfalen hat der griechischen Regierung zur Unterstützung bei der Verfolgung von Steuerbetrügern tausende Daten geheimer Bankkonten in der Schweiz zukommen lassen. Die rund 10.000 Einträge zu Privatleuten und Unternehmen entsprächen einem Guthaben in Höhe von rund vier Milliarden Schweizer Franken (3,7 Milliarden Euro), teilte die Finanzverwaltung in Düsseldorf am Mittwoch mit. Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans erklärte, die vom Bundeszentralamt für Steuern übermittelten Daten würden Athen dabei helfen, "mehr Steuerehrlichkeit im Land herzustellen".