Berlin (AFP) Nach den Anschlägen von Paris will die Bundesregierung deutlich mehr Soldaten in die Einsätze im westafrikanischen Mali und im Nordirak schicken. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) kündigte am Mittwoch an, das Mandat für die UN-Mission in Mali auf 650 Soldaten und den Einsatz im Irak auf 150 Soldaten auszuweiten. Von der Leyen will so Frankreich im Anti-Terror-Kampf unterstützen.