Den Haag (AFP) Die niederländische Regierung will gegen eine Entscheidung der EU-Kommission wegen beanstandeter Steuervorteile für die Kaffeerösterei der Starbucks-Gruppe vorgehen. Finanzminister Jeroen Dijsselbloem kündigte am Freitag an, Rechtsmittel einzulegen. Brüssel fordert vom US-Unternehmen Starbucks die Rückzahlung von Geldern, die aus illegalen Steuerdeals in den Niederlanden herrühren sollen.