Washington (AFP) Nach der Veröffentlichung von brutalen Videoaufnahmen tödlicher Polizeischüsse auf einen afroamerikanischen Teenager sind in der US-Metropole Chicago erneut tausende Menschen auf die Straße gegangen. Die Demonstranten blockierten am Freitag den Verkehr auf Chicagos Shopping-Meile Michigan Avenue und versperrten Eingänge zu Geschäften, in denen Kunden am sogenannten "Black Friday" auf Schnäppchenjagd gehen wollten. Der afroamerikanische Bürgerrechtler Jesse Jackson führte einen Protestmarsch an.