Gütersloh (AFP) Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz haben Hauptschüler ohne deutschen Pass die geringsten Erfolgschancen. Nur 37 Prozent von ihnen finden direkt eine Lehrstelle - deutlich weniger als deutsche Hauptschüler (54 Prozent), wie aus dem am Montag in Gütersloh vorgestellten "Ländermonitor berufliche Bildung" der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht. Bei höheren Berufsabschlüssen spielt demnach die Nationalität der Bewerber aber kaum noch eine Rolle: Die Erfolgsquote für den Eintritt in eine Berufsausbildung liegt bei ausländischen Schulabgängern mit Abitur oder Fachhochschulreife mit 94 Prozent nur knapp unterhalb der ihrer deutschen Altersgenossen (97 Prozent).