Raipur (SID) - Die deutschen Hockey-Männer haben beim World-League-Finale im indischen Raipur nach ihrem Aus im Viertelfinale den siebten Platz belegt. Zum Abschluss gelang dem Team von Neu-Bundestrainer Valentin Altenburg gegen Kanada mit einem 8:3 (5:1)-Torfestival der erste Sieg im fünften Spiel des Turniers. Weltmeister Australien sicherte sich am Sonntagabend den Titel im Finale gegen Belgien mit einem 2:1 (1:0).

"Ich habe hier in den letzten zwei Tagen ein sehr frustriertes Team im Hotel erlebt. Entsprechend war die Anfangsphase ja sehr beeindruckend ? ein bisschen wie ein Stier der losgelassen wird", sagte Altenburg, der in Indien sein Turnier-Debüt als Bundestrainer gab: "Von der Qualität im Team her gehören wir weiter nach oben, als es das Klassement am Ende aussagt." Bis zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro warte auf die Goldmedaillengewinner von London "noch einige Detailarbeit".

Christopher Rühr (3./4.), Moritz Fürste (8.), Niklas Wellen (18.) und Lukas Windfeder (24.) trafen noch vor der Pause für die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB). Nach drei Treffern in Serie für Außenseiter Kanada erhöhten Florian Fuchs (51.), Oliver Korn (54.) und Constantin Staib (59.) auf 8:3.

"Klar sind wir über das Ergebnis enttäuscht, aber wir haben im Turnierverlauf gutes Hockey gezeigt", sagte Doppeltorschütze Rühr: "Heute wollten wir oft treffen und hatten uns vorgenommen, mit sechs Toren Vorsprung zu gewinnen. Das hat leider nicht ganz gereicht."

Der 34 Jahre junge Coach Altenburg hatte die Nachfolge von Erfolgstrainer Markus Weise angetreten, der die deutschen Hockey-Männer 2008 und 2012 sowie 2004 die Damen zu olympischem Gold geführt hatte. Seinen neuen Posten als "Leiter Konzeptentwicklung" der neuen Akademie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) trat Weise Mitte November an.