Dortmund (SID) - Die grundsätzlich positive Bilanz der Polizei bei ihrem Einsatz rund um das brisante Gruppenspiel der Europa League zwischen dem Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund und PAOK Saloniki (0:1) am Donnerstag trübten die Dortmunder Ultras mit einem Vorfall am Abend.

Beim zunächst friedlich verlaufenden Abmarsch der Fans drängten rund 250 Ultras in die U-Bahn, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Dabei kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen und im weiteren Verlauf auch zu Angriffen auf die begleitenden Polizeibeamten. Ein Großteil der Fan-Gruppe flüchtete anschließend, rund 150 Ultras setzte die Polizei kurz darauf fest. Die polizeilichen Maßnahmen dauern an.