Moskau (dpa) - Nach fast fünf Monaten im All sind drei Astronauten der Internationalen Raumstation ISS wohlbehalten zur Erde zurückgekehrt. Bei frostigen Temperaturen landete die Kapsel mit dem Russen Oleg Kononenko, dem US-Amerikaner Kjell Lindgren und dem Japaner Kimiya Yui in der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan. Die Männer arbeiteten seit Ende Juli rund 400 Kilometer über der Erde. Auf der ISS leisten nun ein US-Amerikaner und zwei Russen Dienst. Am 15. Dezember startet eine dreiköpfige Verstärkung ins All.