Heerenveen (SID) - Ohne Zugpferd Patrick Beckert haben die deutschen Eisschnellläufer in der Teamverfolgung das WM-Ticket verspielt. Beim Weltcup im niederländischen Heerenveen belegte das Trio Moritz Geisreiter, Hubert Hirschbichler (beide Inzell) und Jonas Pflug (Berlin) in 3:54,18 Minuten nur den zehnten und vorletzten Platz. Damit rutschte das deutsche Team vom für den WM-Start benötigten sechsten Platz im Gesamtweltcup ab.

"Patrick stand uns leider nicht zur Verfügung. Wir haben alles versucht, aber die WM ist futsch", sagte Geisreiter. Der WM-Dritte Beckert, der an einer hartnäckigen Knöchelverletzung laboriert, hatte auf einen Teamstart verzichtet und konzentriert sich in Heerenveen auf die Einzelstrecken.

Der Sieg am Freitag ging in 3:43,77 Minuten an die Niederlande vor Norwegen (3:44,67) und Russland (3:46,24).