New York (AFP) Zwei Wochen nach dem Tod von US-Rockstar Scott Weiland hat ein gerichtsmedizinisches Gutachten als Todesursache eine Überdosis verschiedener Drogen zusammen mit Alkohol festgestellt. In den sterblichen Überresten des 48-Jährigen seien Kokain, eine Party-Droge und Äthanol nachgewiesen worden, hieß es in dem am Freitag veröffentlichten Gutachen. Weiland sei an einer "Vergiftung durch verschiedene Drogen" gestorben.