Paris (AFP) Französische Soldaten haben im westafrikanischen Mali etwa zehn radikalislamische Kämpfer getötet oder gefangengenommen. Wie das Verteidigungsministerium in Paris am Dienstag mitteilte, wurden die Dschihadisten bei einem vierstündigen nächtlichen Gefecht am Wochenende "neutralisiert". Am Montag war in Mali zum zweiten Mal seit dem Anschlag auf ein Hotel in der Hauptstadt Bamako im November mit 20 Toten der Notstand verhängt worden. Er gilt nach Regierungsangaben bis zum Jahresende.