München (AFP) Die arabische Fluggesellschaft Etihad wehrt sich gegen das vergangene Woche erlassene Verbot bestimmter Gemeinschaftsflüge mit dem Partner Airberlin. Etihad reichte am Montag Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg ein, wie das Unternehmen mitteilte. Diese richtet sich gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Braunschweig, 29 sogenannte Codeshare-Flüge mit Airberlin nur noch bis zum 16. Januar zu genehmigen - und nicht wie gewünscht bis Ende des Winterflugplans am 26. März.