Berlin (AFP) 17 Gebäude, zehn Straßen und zwei Plätze: Das Gelände rund um den Potsdamer Platz in Berlin hat einen neuen Besitzer. Eine Tochtergesellschaft des US-Immobilieninvestors Brookfield übernahm das Areal mit einer Fläche von rund 270.000 Quadratmetern zusammen mit einem asiatischen Partner, wie das börsennotierte Unternehmen am Montag in Berlin bekanntgab. Bei dem Partnerunternehmen handelt es sich um den südkoreanischen Staatsfonds. Über den Kaufpreis vereinbarten alle beteiligten Parteien demnach Stillschweigen.