Ankara (AFP) Der Bürgermeister einer kurdischen Stadt im Osten der Türkei ist wegen Mitgliedschaft in der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Der 38-jährige Bekir Kaya wurde am Montag wegen der "Unterstützung und Mitgliedschaft in einer Terrororganisation" schuldig gesprochen, wie einer seiner Vertrauten der Nachrichtenagentur AFP sagte.