München (AFP) Das CSU-regierte Bayern will zahlreiche weitere Staaten zu "sicheren Herkunftsländern" erklären lassen, um über Anträge von Asylbewerbern aus diesen Ländern schneller entscheiden zu können. Den Entwurf einer entsprechenden Bundesratsinitiative billigte das bayerische Kabinett am Dienstag in München. Demnach fordert Bayern die Prüfung des Status von zwölf Ländern, darunter Mali, Indien, Algerien, Armenien, die Republik Moldau und die Ukraine.