Berlin (AFP) Die Gewalttäter von Köln haben sich laut Bundeskriminalamt (BKA) zu den Straftaten an Silvester verabredet. Es habe sich aber nicht um organisierte Kriminalität gehandelt, sagte BKA-Chef Holger Münch am Dienstag im RBB-Inforadio. Bei organisierter Kriminalität "reden wir von geschlossenen Gruppierungen, von hierarchischen Gruppierungen, das sehen wir hier nicht". Es sei aber klar, dass die Täter kommuniziert und sich verabredet hätten.