Warschau (AFP) Vor den Beratungen der EU-Kommission über eine mögliche Gefährdung des Rechtsstaats in Polen ist die rechtskonservative Regierung in Warschau hart geblieben. Justizminister Zbigniew Ziobro verbat sich in einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben zur Kritik der EU jegliche Einmischung. Zugleich warf er Brüssel "unfaire Schlussfolgerungen" vor.