Straßburg (AFP) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat Malta zu Schmerzensgeldzahlungen an zwei Flüchtlingsfrauen aus Somalia verurteilt, die auf der Mittelmeerinsel ein Jahr lang ohne Klagemöglichkeit inhaftiert waren. Dem Urteil vom Dienstag zufolge muss der EU-Mitgliedstaat jeder der beiden Frauen 4000 Euro als Entschädigung zahlen. Die heute 23 und 27 Jahre alten Afrikanerinnen hatten auf Malta vergeblich Asyl beantragt.