Jerusalem (AFP) Vier Israelis müssen sich im Zusammenhang mit der Tötung eines unbeteiligten Eritreers nach einem Anschlag in Südisrael im vergangenen Oktober vor Gericht verantworten. Wie israelische Medien am Dienstag berichteten, handelt es sich bei zwei der Angeklagten um Soldaten. Der 29-jährige Asylbewerber aus Eritrea hatte sich zufällig am Busbahnhof von Beerscheba aufgehalten, als dort ein Attentat verübt wurde.