New York (AFP) Angesichts der Hungersnot in Madaja wollen die Vereinten Nationen hunderte Einwohner aus der belagerten syrischen Stadt vor dem Tod retten. Etwa 400 Betroffene seien in "Lebensgefahr" und müssten "sofort" aus der Stadt gebracht und versorgt werden, sagte UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien am Montag in New York. Die Verhandlungen mit den Konfliktparteien seien aber schwierig. Ein Vertreter des UN-Flüchtlingskommissariats beschrieb das Elend in Madaja als beispiellos.