Kattowitz (SID) - Die Handballer aus Weißrussland und Island haben in Polen für einen Torrekord bei Europameisterschaften gesorgt. Beim 39:38 (17:18)-Erfolg der Weißrussen fielen 77 Treffer - drei mehr als beim bisherigen Rekordspiel zwischen Island und Österreich (37:37) bei der Kontinentalmeisterschaft vor sechs Jahren.

Weder den Weißrussen noch den Isländern waren zuvor in einem Pflichtspiel mehr Treffer gelungen. Mit ihren ersten beiden Punkten bei der EM zogen die Weißrussen nach ihrem zweiten Spiel in Gruppe B mit 2:2-Punkten mit Island gleich und wahrten ihre Chance auf einen Platz in der Hauptrunde.