Peking (AFP) Der dreiste Betrug zweier junger Angestellter hat der staatlichen chinesischen Agricultural Bank einen Verlust von umgerechnet bis zu 550 Millionen Euro beschert. Das Wirtschaftsmagazin "Caixin" berichtete am Montag, die beiden Beschäftigten in einer Zweigstelle in Peking hätten Wertpapiere aus einem Safe gestohlen und damit an der Börse spekuliert - leider ohne Erfolg. In den Safe legten sie demnach ersatzweise alte Zeitungen.