Berlin (AFP) Der Internet-Konzern Google stellt für die Flüchtlingshilfe in Deutschland 25.000 sogenannte Chromebook-Laptops zur Verfügung. Die Geräte sollen gemeinnützigen Organisationen überlassen werden und Flüchtlingen den Zugang zu Bildungsangeboten und anderen Informationen aus dem Internet erleichtern, wie die US-Nichtregierungsorganisation NetHope, die an dem "Project Reconnect" beteiligt ist, am Montag mitteilte.