Jaunde (AFP) Bei mehreren Selbstmordanschlägen im Norden Kameruns sind nach Angaben aus Polizeiquellen mindestens 29 Menschen getötet worden. Etwa 30 Menschen seien bei der Attentatsserie auf einem Markt in der Ortschaft Bodo an der Grenze zu Nigeria verletzt worden, hieß es am Montag. In der Gegend verübt die Islamistengruppe Boko Haram immer wieder Attentate.