Zürich (AFP) Die plötzliche Aufwertung des Schweizer Franken und eine geringere Nachfrage aus China, Nahost und Russland haben die Ausfuhren der Schweizer Uhrenhersteller erstmals seit sechs Jahren gebremst. 2015 stiegen die Exporte nicht wie seit 2009 auf einen neuen Rekord, sondern sanken, und zwar um 3,3 Prozent auf einen Wert von 21,5 Milliarden Franken (19,5 Milliarden Euro).